Regelleistungsprodukte

Der Ausgleich von Frequenzschwankungen geschieht in einem dreistufigen Prozess, bestehend aus Primär-, Sekundär- und Tertiärregelung.

Regelleistung Prozess

(https://www.swissgrid.ch/dam/swissgrid/experts/ancillary_services/Dokumente/D100412_AS-concept_V1R0_de.pdf)

Primärregelung (FCR)

Die Primärregelung ist die erste Stufe des Regelvorgangs und wird bei Bedarf innerhalb von wenigen Sekunden aktiviert. Dazu wird die Frequenz des Netzes laufend direkt vor Ort von den einzelnen EZEs überwacht und entsprechend autonom geregelt.[1]

Sekundärregelung (aFRR)

Die Sekundärregelung wird im Falle eines Ungleichgewichts durch Swissgrid automatisch bei den eingebundenen EZEs aktiviert.[1]

Sekundärregelleistung (SRL)
Die Nachfrage für Sekundärregelleistung wird von Swissgrid jeweils für eine Vorhaltedauer einer Woche (Montag 00:00 Uhr – Sonntag 24:00 Uhr) ausgeschrieben. Seit KW24 2018 wird SRL asymmetrisch (sowohl SRL+, wie auch SRL-) ausgeschrieben (davor: symmetrisch), mit einer Mindestleistung von ±5 MW, welche inkrementell um eine Leistung von ±1 MW erhöht werden kann. [2] In der nachfolgenden Grafik ist ersichtlich, welches Gesamtvolumen SRL (symmetrisch) in MWh* (vorgehaltene Leistung je MW, je vorgehaltene Stunde) im Jahr 2014 zu welchen Preisen vergeben wurde. Bei einem Handelsvolumen von rund 3.4 TWh* und 94.4 Mio CHF betrug 2014 der mengengewichtete Jahresdurchschnitt 28.13 CHF/MWh*. [3]

SRL_vergebene_leistung

Sekundärregelenergie (SRE)
Im Fall eines Abrufs wird SRE separat vergütet. Die Vergütung der SRE orientiert sich an den stündlichen Preisen der SwissIX Börse. 2014 betrug das Handelsvolumen der Swissgrid 0.16 TWh SRE+ und 0.22 TWh SRE-. [5]

Tertiärregelung (mFRR, RR)

Die Tertiärregelung wird eingesetzt, um grössere und länger andauernde Regelabweichungen auszugleichen.[1]

Tertiärregelleistung (TRL)
TRL wird von der Swissgrid asymmetrisch (TRL+ oder TRL-) als Wochenprodukt (Montag 00.00 Uhr – Sonntag 24.00 Uhr) und als sechs Tagesprodukte (00.00-04.00 Uhr, 04.00-08.00 Uhr, 08.00-12.00 Uhr, 12.00-16.00 Uhr, 16.00-20.00 Uhr, 20.00-24.00 Uhr) ausgeschrieben. Durchschnittlich wird eine Menge von 450 MW TRL+, respektive 390 MW TRL- ausgeschrieben. Die Mindestleistung, welche angeboten werden kann, beträgt sowohl für TRL+ als auch für TRL- jeweils 5 MW und kann inkrementell um 1 MW erhöht werden. Die Anbieter, welche einen Zuschlag erhalten haben, verpflichten sich, die angebotene Regelleistung im angegebenen Zeitraum vorzuhalten. [4]

TRL_vergebene_Leistung

Tertiärregelenergie (TRE)
Für TRE können Anbieter in einer zweiten Angebotsrunde den Preis innerhalb einer Grenze frei offerieren. Dadurch kann sichergestellt werden, dass Produktions- und Opportunitätskosten der EZE gedeckt sind. Swissgrid wiederum präferiert bei einem Abruf die günstigsten Angebote. 2014 betrug das Handelsvolumen der Swissgrid 0.07 TWh TRE+ und 0.18 TWh TRE-. Nachfolgende Grafik zeigt die Verteilung der von Swissgrid realisierten Preise für TRE+ und TRE- im Jahr 2014, wobei der technische Geldfluss jeweils von Swissgrid zum Anbieter erfolgt. Negative Preise bedeuten in diesem Fall, dass Geld effektiv vom Anbieter zu Swissgrid fliesst. [5]

Preise_TRE

Vergleich Sekundär- zu Tertiärregelung

In der nachfolgenden Tabelle werden die für industriellen Anbieter von SDL relevanten Unterschiede zwischen Sekundär- und Tertiärregelung aufgezeigt.

 SekundärregelungTertiärregelung
AktivierungsmodusAutomatischManuell
VollaktivierungszeitLeistungsänderung von 0.5% der Nominalleistung pro SekundeSchnelle (±) Energielieferung: max. 15 Minuten
Langsame (-) Energielieferung: 20 Minuten auf Fahrplanintervall
DeaktivierungszeitLeistungsänderung von 0.5% der Nominalleistung pro SekundeAuf Fahrplanintervall
SollsignalverlaufKontinuierlichStufenweise gemäss Angebot
Ausschreibungsprodukte1 Produkt ‘Woche’, asymmetrisch (ab KW24 2018)
symmetrisch (bis KW23 2018)
6 Produkte ‘Tag, 4h-Blöcke’ und 1 Produkt ‘Woche’, je asymmetrisch
AusschreibungsmengeCa. ± 400 MWCa. + 400MW / - 250MW
Angebotsgrösse und StrukturMin. ± 5 MW
Erhöhung jeweils inkrementell ± 1 MW
Nicht teilbar, Stufenangebote sind erlaubt
Min. + 5 MW / - 5 MW
Erhöhung jeweils inkrementell ± 1 MW
Nicht teilbar, Stufenangebote sind erlaubt
Entschädigung LeistungAngebotener Leistungspreis (pay as bid)Angebotener Leistungspreis (pay as bid)
Entschädigung EnergieSwissIX +20% (pos. RL; mind. Wochenbase),
-20% (neg. RL; max. Wochenbase)
Gemäss Angebot SDV

Preise Regelleistungsvorhaltung/Regelenergie

In der Nachfolgenden Tabelle sind die Durchschittspreise für die Sekundär- bzw. Tertiärregelleistungsprodukt und die dazugehörigen Handelsvolumen für das Jahr 2014 ersichtlich.

Handelsvolumen und Durchschnittspreise

Daten basierend auf [3], [5], [6]


[1] Swissgrid. (2010). Überblick Systemdienstleistungen. Frck: Swissgrid.
[2] Swissgrid. (2014). Ausschreibungsbedingungen – Sekundärregelung. Frick: Swissgrid.
[3] Swissgrid (2015). Archiv Resultate SRL 2014 (XLS). Online (2015-04-11): http://www.swissgrid.ch /swissgrid/de/home/experts/topics/ancillary_services /tenders/secondary-control-power.html.
[4] Swissgrid. (2014). Ausschreibungsbedingungen – Tertiärregelleistung. Frick: Swissgrid.
[5] Swissgrid (2015). Energieübersicht Schweiz 2014. Online (2015-10-21): https://www.swissgrid.ch/swissgrid/de/home/experts/topics/energy_data_ch.html
[6] Swissgrid (2015). Ausschreibungen. Tertiärregelleistung. Online (2015-04-12): http://www.swissgrid.ch /content/swissgrid/de/home/experts/topics/ancillary_services/tenders/tertiary-control-power.html.